Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/traumgedanken

Gratis bloggen bei
myblog.de





huch

Jetz ging das alles doch ein bisschen shcnell.. hätte mich mal jemand vorwarnen können,w as ich für ne Wirkung ausübe? Also, ein ganz klein bisschen emhr zeit wäre feing ewesen. naja, ich werde sehen, wie lange ich mir selbst zeit lassen kann... Geduld war ja noch nie meine stärke..
21.2.07 05:40


Werbung


auf ein neues

hmm mal wieder single. und ejtzt endgültig, weil den will cih nemmer zurück er hats hja nich ma fertiggebracht, mir n gescheiten abschiedskuss zu geben... Also abgehakt und erledigt.

Jetzt bin ich endgültig und so richtig frei

Und es fühlt sich recht gut an, um neimanden auch nur eine Träne vergießen zu müssen...  

19.2.07 14:26


valentinstag

eine große enttäuschung. alles sülzt rum, überall hezren und rosen. jeder einzelne dorn trifft mein herz. Was mir bleibt, sit ein Kuscheltier mit erinnerungen im Fell. und einvioletter stein, dessen wärme an andere wärme erinnert. Ein bisschen hoffnugn ahbe ich noch. auf ein irgendwann mal. diese hoffnung darf leben, bis ich sie nicht mehr brauche.

This is the time of letting go
both of us will find new ways
life will continue in its flow
but the memories stay

Irgendwie gehts doch immer wieter... muss ja 

14.2.07 06:12


scherben?

Halte ich noch das gläserne Glück unserer Liebe in meinen händen? oder sind es shcon schrben, die tief in mein fleisch shcneiden? Kommt daher dieser shcmerz? oder ist das nur die angst, die mir die kehle zuschnürt und tausend nadeln in mein herz sticht?

Ich will dich lieben... dürfen. ich will, dass du mich lieben kannst. ich will bei dir bleiben. wirst du es mir erlauben? ich weiß nicht, was die zeit bringt, was das morgen,d as übermorgen bringt. ich weiß nur, dass ich do langsam echt keinen bock mehr auf leben ahb. leben sit leiden und dieses leiden sit nicht für menschen gemacht. nur für kalte abgestumpfte automaten. es muss doch emhr geben auf dieser wlet. mehr liebe, mehr vertrauen, mehr grenzenlosigkeit. wo sit das hin?

ich kann nimmer, ich ertrage diese kälte nciht. möchte mir ejmand bitte den schierlingsbecher reichen? ganz ohne metapher! 

11.2.07 13:21


eingesperrt

Was wird passierne, wie wird es wietergehen? wirst du mcih formen und versuchen, in deine form zu kriegen? dazu musst du mich brechen. Ich werde das wohl nciht zulassen können. ob ich stärker bin als du, ode rob du es tatsächlich schaffst,w eiß ich nciht. aber eines weiß ich: sind wir einmal in diesen kampf verstrickt, dann wirst du gebrochen,w enn du ncit stärker bsit. ich will das nicht. ich will dir nciht wehtun.

Es gibt omente, da überlege ic, dich wegzuschicken, damit du nicht an mir kaputt gehst. ich ahbe angst vor dem moment, an dem du dasselbe mit mir tust. ich kann es nicht, ich will nciht ohne dich sein.

 

4.2.07 21:08


cheißtag, scheißwoche, scheißleben

fangen wir rückwärts an. ich komme grad nach einem anstrengenden abend in mein zimmer - aufgeräumt. der boden frei, alels auf schriebtishc und ebtt gestapelt. herrgott, damit ist auch die eltzte illusion,d ass mein zimmer auch nur im midnesten was mit mir zu tun aht ode rgar ne zuflucht is, im arsch. Ich hasse das, und mrogen werd cihw ahrscheinlich noch zusammengestaucht, weil ich nicht dankbar bin...

heute abend ging eien beziehugn zweier sehr guter freunde auseinander, eine andere steht auf der kippe, alels querbet. und meine eigene beziehung is auch nich zum ebsten,s tändig flirtet andré mit anderen und wenn ich dazukomme, enrv ich nur. freiheiten gut und shcön, aber wenns mir scheiße geht, brauch ich es, in den arm genommen zu werden. die "erste-hilfe-maßnahme" ins achen knuddeln musste milan übernehmen, bevor andré es gerafft hat...

Die woche war so shcon anstrengend genug: orchesterproben am laufenden band, mit stressigem dirigenten, scheiß-stücken und weit von mri entfernter "freundin". ich ahbe angst, wei das in der ag wird. es ist ja et schon ne mittlere katastrophe. wie soll ich, wie soll sie das aushalten? ich habe nicht die leiseste ahnung.

Zuhause is auch nich ebsser, nur stress, wieder dieser unterschwellige unfirde. nichts zum wohlfühlen. ich will raus.

zusammenfassend lässt sich sgen, wäre ne flasche gift hier, wäre ich mrogen tot.  

2.2.07 23:59


ausbrüche

Hmm seltsamer abend.. praktikum is ungeheuer anstrengend, meine Lungen tun weh von dem verdammten Rauch. Alles in mri tut weh, wundgeweint und utnerdrückte depression doer so... ich aknn nciht mehr, ich muss aber. stark sien. für mich. für andré. ür alle,d ei mri wichtig sin.

Wie ich das schaffen soll? ach keine ahnung... durchatmen geht nicht, wann denn, wie denn..

 

komm süßer tod, verflcuhter tod, erlöse mich 

 

nein ich möchte leben, cih bin zu jung um aufzugeben, ich weiß, ich kann mich selbst befrein

 

beides streitet in mir, cihw eiß nciht,w oher, wohin, wie und warum. einfach kaputt. Kann mir nciht jemand die hand reichen, und sagen, da gehts lang, kommw ri gehn? Ich weiß, es ist zuviel verlangt, mehr als menschenmöglich. Und es muss ja doch weitergehen, irgendwie.

Und heute abend - niemand da, der mir auf dem weg ins ebtt siene stimme elih,t damit das alleinsein ncih so weh tut 

20.1.07 00:44


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung